Behauptung: Die Asylsuchenden überfluten die Schweiz

Fakt ist: Lediglich 0.94% der in der Schweiz wohnhaften Bevölkerung hat entweder ein Asylgesuch gestellt, ist als Flüchtling anerkannt, wurde vorläufig aufgenommen oder befindet sich im Wegweisungsvollzug. In den letzten 15 Jahren wurden in der Schweiz durchschnittlich 21’871 Asylgesuche gestellt (Höchststand im Jahre 1999 mit 47595 und Tiefststand im Jahr 2005 mit 10795 Gesuchen). Im Jahre 2012 waren es 28’631 Gesuche.

Es stimmt auch nicht, dass die Industrieländer gesamthaft mit Flüchtlingen „überflutet“ werden. Der Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, António Guterres, sagte 2011:

„Die Summe der Asylgesuche in den Industrieländern ist kleiner als die Anzahl Menschen, die im Flüchtlingslager von Dadaab im Nordosten Kenyas leben.“